Schüler und Meister / eine Lerngesichte

Lernfaktor und Danke für 2020 BOLLMANN EXECUTIVES® mit einer Kurzgeschichte

Üblicherweise stehen hier Inhalte, News, Fakten, Beiträge zum Thema Beratung, Personalberatung oder Headhunting oder Führungskräfteentwicklung. Zum Jahreswechsel einmal etwas andere Gedanken. Wer hätte gedacht, dass dieses Jahr einen solchen Verlauf nehmen wird… Es ist schon eine kleine Tradition, dass wir uns mit einer kleinen Geschichte für eine gute Beziehung und ein gutes Miteinander bedanken. Doch was ist passend für dieses, so besondere Jahr, was kann und darf angemessen sein? Sicher durften, mussten und konnten wir in diesem Jahr viel lernen; Neues, Unbekanntes, Ungewohntes, und auch Unbequemes. Zum Stichwort „Lernen“ ist uns eine Kurzgeschichte (aus dem Zen) begegnet und vielleicht darf diese „passend“ sein:

Eines Tages kam eine Schülerin zum Meister, einem renommierten Experten seines Fachs. Sie hatte schon so viel von dem weisen Mann gehört, dass sie unbedingt bei ihm studieren wollte. Sie hatte alle Angelegenheiten geregelt, ihr Bündel geschnürt und war den Berg hinaufgekommen, was sie zwei Tage Fußmarsch gekostet hatte.

Als die junge Frau beim Meister ankam, saß dieser entspannt im Lotussitz auf dem Boden und trank Tee. Sie begrüßte ihn überschwänglich und erzählte ihm begeistert und mit Stolz und Eifer, was sie jetzt schon alles gelernt hatte und weiß. Dann bat sie ihn, bei ihm weiterlernen zu dürfen, denn sie wollte auch zu den Besten zählen. Der Meister lächelte freundlich und sagte: "Komm in einem Monat wieder."

Von dieser Antwort verwirrt, ging die junge Frau zurück ins Tal. Sie diskutierte mit Freunden und Bekannten darüber, warum der Meister sie wohl zurückgeschickt hatte. Einen Monat später, erklomm sie den Berg erneut und kam zum Meister, der wieder Tee trinkend am Boden saß. Diesmal erzählte die Schülerin von all den Hypothesen und Vermutungen, die sie und ihre Freunde darüber hatten, warum er sie wohl fortgeschickt hatte. Und wieder bat sie ihn, bei ihm lernen zu dürfen. Der Meister lächelte sie freundlich an und sagte: "Komm in einem Monat wieder." Dieses Spiel wiederholte sich einige Male.

Es war also nach vielen vergeblichen Versuchen, dass sich die junge Frau erneut aufmachte, um zu dem Meister zu gehen. Als sie diesmal beim Meister ankam und ihn wieder Tee trinkend vorfand, setzte sie sich ihm gegenüber, lächelte und sagte nichts. Nach einer Weile ging der Meister in seine Behausung und kam mit einer Tasse zurück. Er schenkte ihr Tee ein und sagte dabei: "Jetzt kannst du hierbleiben, damit ich dich lehren kann. In ein volles Gefäß kann ich nichts füllen."

-unbekannter Verfasser-

In diesem Sinne bedanke ich mich mit meinem Team bei jedem Menschen, mit dem wir in diesem Jahr im Austausch waren, zusammengearbeitet haben und in vielen, auch unscheinbaren Momenten, von einender lernen durften: Danke!

Bewahren wir uns alle die Offenheit ständig und in jedem Moment zuzuhören und zu lernen.

Gepaart mit dem Wunsch für eine liebevolle Weihnachtszeit mit wertvollen Momenten, eine gute Zeit zwischen den Jahren und einen gelungenen Jahreswechsel in ein gesundes und glückliches neues Jahr!

Das Team der BOLLMANN EXECUTIVES GmbH

Ihre Experten für Personalberatung, Führungskräfteentwicklung, Vertriebsperformance

Alexander Bollmann
Gesellschafter & Geschäftsführer/ Management-Berater

Dieser Blog-Beitrag wurde am 18. Dezember 2020 veröffentlicht.