Recruiting

Warum Recruiting nicht allein Sache der Personalabteilung ist

Gute Nachrichten, lieber Personaler: nach und nach merken immer mehr Firmen, dass Recruiting eben nicht nur Aufgabe der Personalabteilung ist, sondern dass die Fachabteilungen genauso mit ins Boot gehören!

Denn ganz ehrlich, wie soll die Personalabteilung denn bitte schön den Perfect Fit finden, ohne die genauen Anforderungen zu kennen? Wie soll ein neuer Mitarbeiter optimal in die neue Abteilung passen, wenn außer den fachlichen Hardfacts vorher keine Eigenschaften abgeglichen wurden?

Die Fachabteilungen müssen von Anfang an in den Recruiting-Prozess eingebunden sein, um die Passgenauigkeit der Kandidaten zu erhöhen. Alleiniges Beisitzen beim Vorstellungsgespräch reicht mitnichten und führt am Ende nur zu Enttäuschungen auf beiden Seiten, sowie erhöhter Fluktuation.

Nicht nur der zukünftige Vorgesetzte, sondern auch die Teammitglieder sollten bei der Erstellung der Stellenbeschreibung involviert werden, da diese am besten wissen, welche Aufgaben auf den zukünftigen Kollegen zukommen. Vielleicht kennt der ein oder andere sogar in seinem Netzwerk jemanden, der gut, sowohl fachlich als auch persönlich, ins Team passen würde, so dass die Besetzung der Stelle schnell und unkompliziert über persönliche Netzwerke erfolgen kann? Um so besser! Ein gutes Miteinander in den Teams erhöht bekanntlich die Arbeitnehmerzufriedenheit – und Kosten werden gleich auch noch gespart! Hilfreich ist es auch, Mitarbeiter stärker in die Gespräche mit den Kandidaten zu involvieren, um ein möglichst authentisches Bild von Unternehmen und Position zu vermitteln. Im Umkehrschluss erhöht es auch die Motivation der Mitarbeiter, wenn sie in so wichtigen Prozessen wie dem Recruiting für das eigene Team involviert sind.

Das bedeutet nicht, dass die Recruiting-Verantwortlichen aus der Personalabteilung gar nicht am Gespräch beteiligt sind – Organisation und Vorbereitung obliegt definitiv dem HR. Gerade, wenn mehrere Abteilungen involviert sind, ist eine stringente Organisation elementar, um einen professionellen und strukturierten Eindruck des Unternehmens zu vermitteln.

Viele Firmen haben mittlerweile auch das Thema Onboarding stärker aufgegriffen und stellen neuen Mitarbeitern einen Mentor für die erste Zeit an die Seite. Auch hier gilt: Ein Ansprechpartner in der Personalabteilung für organisatorische Fragen ist sicherlich gut, aber ein Mentor aus der Fachabteilung trägt sicherlich zur schnellen Integration eines neuen Kollegen in höherem Maße bei.

Auch eine gute Personalberatung sollte übrigens so tief wie möglich in das Unternehmen und den Fachbereich, um den es bei der Besetzung geht, eintauchen, um ausreichend Hintergrundwissen über die offene Stelle zu bekommen und so den Perfect Fit zu generieren!

Erfahren Sie mehr auf unserer Seite!

Insa Briel
Beraterin / Executive-Partnerin

Dieser Blog-Beitrag wurde am 22. August 2019 veröffentlicht.