Homeoffice

Homeoffice – und allein?

Arbeiten Sie oder Ihre Mitarbeiter gerade tagein tagaus im Homeoffice und fühlen sich manchmal fast wie strafversetzt in die Einsamkeit?

Jahrelang haben tausende von Fach- und Führungskräfte sich gewünscht, gelegentlich von zu Hause, aus dem Homeoffice, zu arbeiten und viele Vorgesetzte gaben dem nicht statt bzw. es ließ sich aus irgendwelchen schlüssigen oder weniger schlüssigen Gründen nicht mit der Firmen-Policy vereinbaren.

Dann kam 2020. Dann kam Corona. Und Millionen von Menschen arbeiten nun seit Wochen auf sich gestellt im Homeoffice. Wir alle haben ganz neue digitale Möglichkeiten kennen, lieben und hassen gelernt. Team-Meetings via Skype, Zoom oder anderen gehört nun zu unseren Alltag und der ein oder andere stellt sich die Frage, ob die vielen Flüge nach New York, London oder Tokyo für ein (!) Meeting in Zukunft noch stattfinden werden. In Summe kann man sagen klappt es bei den meisten nicht so schlecht mit dem Homeoffice und niemand wird behaupten, dass er durch die Krise nicht an der ein oder anderen Stelle seinen Horizont erweitert hat. Oft ist der momentane Alltag verbunden mit Spagat zwischen Arbeit, Homeschooling und anderen Kinderbetreuungsaufgaben, aber irgendwie klappt auch das.

Aber: wir sind allein im Homeoffice!

Ein gelegentlicher digitaler Austausch mit dem Vorgesetzten oder Kollegen ersetzt nicht die Kaffeeküche in der Firma oder die gemeinsame Mittagspause. Ich bin mir ganz sicher, dass die Mehrheit aller Vorgesetzten mit Mitarbeitern im Homeoffice einen tollen Job macht, ein jeder Arbeitstag aber doch irgendwann zu Ende ist und es zeitlich manchmal nicht drin ist, sich jedem Mitarbeiter so zu widmen, wie er oder sie es verdient hätte. Auch tickt jeder Mensch anders und kann manchmal einfach nicht einschätzen, wieviel „Zuneigung“ der andere braucht. Hinzu kommt, dass uns momentan auch der soziale Kontakt zu Familie und Freunden fehlt.

Ich bin mir auch sicher, dass keiner von uns immer gleich zum Hörer greift, wenn wir uns gern kurz über ein bestimmtes Thema, dass wir bearbeiten, austauschen würden. Und das staut sich auf - irgendwie brodelt eine Unzufriedenheit in uns und wir können nicht spezifizieren, was eigentlich das genaue Thema hinterm Thema ist.

Was hier hilft, ist ein objektiver Sparringpartner, der uns hilft, die Dinge „auf den Tisch zu legen“ und zu optimieren, wo wir optimieren können.

Bei Bollmann Executives arbeitet ein Team aus zertifizierten Business Coaches mit jahrelanger Führungserfahrung in Konzern und Mittelstand, die auch schon Vorgesetze von Mitarbeitern im Homeoffice waren. Wir stehen Ihnen oder Ihren Mitarbeitern gern als Sparringpartner für ein Telefon Coaching zur Verfügung. Sprechen Sie uns an für mehr Informationen! Ein erstes Gespräch ist natürlich kostenlos….

Insa Briel
Beraterin / Executive-Partnerin

Dieser Blog-Beitrag wurde am 07. Mai 2020 veröffentlicht.